Aleris glänzt im Tianjin Binhai International Airport

Einer der bemerkenswertesten Trends der Architektur des öffentlichen Sektors in China ist die unglaubliche Geschwindigkeit, in der das Land seine Infrastruktur aufbaut: Im ganzen Land werden Häfen, Brücken, Zugstrecken und Flughäfen erweitert oder direkt auf der Wiese gebaut. Das Land wird geradezu mit bemerkenswerten Bauwerken übersät. Ein Beispiel ist das neue Terminal 2 des Tianjin Binhai International Airport, das mit Aluminium von Aleris ausgestattet ist, das in unserem Werk in Duffel, Belgien, hergestellt wurde.

Der Tianjin Binhai International Airport, der sich im Dongli-Bezirk der Tianjin-Provinz befindet, ist hauptsächlich ein wichtiger Frachtflughafen, der zusätzlich auch für den vorrangig inländischen Personenverkehr genutzt wird. Um den steigenden Passagierzahlen gerecht zu werden, wurde der Flughafen mit dem neuen Terminal 2 nachgerüstet. Das ultramoderne Gebäude in „I“-Form mit einer gesamten Baufläche von 248.000 m² besteht aus einem Hauptgebäude und einem Korridor, der Terminal 1 und 2 verbindet. Das anspruchsvolle Aluminium-Innendesign des Flughafens, das innere und äußere Deckenstrukturen umfasst, wurde von der Shenzhen Sipei Industrial Co., Ltd. gebaut, ein erfahrener Bauspezialist mit Sitz in Shenzhen in der Guandong-Provinz. Seit 2012 arbeitet das Unternehmen mit unserem Werk in Duffel für hochwertige Aluminiumbleche zusammen. Für den Flughafen in Tianjin stellte Duffel drei unterschiedliche Materialtypen her: 50 Tonnen an eloxierten Blechen des Aluminium-Typs 55 HX mit einer Stärke von 3 mm (6.150 m²), die für alle Säulen verwendet wurden, 40 Tonnen an AA5754-Blechen mit einer Stärke von 2,5 mm (6.000 m²) für die Innenwände und 340 Tonnen an AA3005 walzblanken Aluminiumbändern mit einer Stärke von 0,7 mm bis 1,2 mm (über 120.000 m²), die für die Deckenstruktur und Platten mit Wabenmuster zugeschnitten und dekoriert wurden. Das Design der Innendekoration wurde von der Tianjin Huahui Design Company entworfen.

„Das war das erste Großprojekt in enger Zusammenarbeit mit Shenzhen Sipei seit Beginn unserer Partnerschaft im Jahr 2012“, sagte Aart-Jan Resskamp, Vertriebsleiter des industriellen Exports von Aleris. „Es stehen noch ein paar andere Projekte aus, doch der Konkurrenzkampf wird härter. Dank Sipei spricht sich der Name Aleris für Architekturprojekte in China herum.“

Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software